Geschichte

«20 Jahre DAS THEATER an der Effingerstrasse »

 

Als 1996 das geschichtsträchtige Atelier Theater nach 45 Jahren dem neuen Kulturkonzept der Stadt zum Opfer fiel, traten Markus Keller und Ernst Gosteli auf den Plan und erklärten einer erstaunten Öffentlichkeit, sie wollten das Theater weiterführen und einen Neuanfang wagen.

Damals verteilten die Theatergründer Werbekarten vor dem Atelier Theater, auf denen «Und der Vorhang hebt sich doch» geschrieben stand. Zu dieser Zeit konnte sich noch niemand vorstellen, wie erfolgreich dieser mutige Neuanfang werden würde. Anfangs ohne Subventionen, mit ausgesuchten Stücken, die in kleiner Besetzung realisierbar waren, erarbeitete sich das Theater seine eigene Erfolgsgeschichte.

Mittlerweile ist DAS THEATER an der Effingerstrasse schweizweit bekannt, gehört zu den meistbesuchten Spielstätten im Land und wird inzwischen durch öffentliche Gelder unterstützt. Mehr als die Hälfte des Einkommens wird jedoch durch verkaufte Eintritte generiert.

Nach 200 Theaterproduktionen konnte gefeiert werden. Am 4. Oktober 2016 feierte DAS THEATER an der Effingerstrasse einen runden Geburtstag.

«Wir feiern nicht die Zahl 20, sondern unser Publikum, das uns all die Jahre mitgetragen hat», erzählte der Künstlerische Leiter Markus Keller zu diesem Anlass und, dass auch all die Geschichten gefeiert werden, die jährlich über 33`000 Zuschauer begeistern, inspirieren und berühren. Das Publikum schätzt die besondere Mischung aus Literatur- und Filmadaptionen, Klassikern und neuzeitlicher Dramatik, die das renomierte Haus zeigt.

DAS THEATER an der Effingerstrasse, das mit seinen 160 Plätzen eine besondere Nähe zwischen Publikum und Bühne zulässt, eröffnete mit «Das kunstseidene Mädchen» seine erste Spielzeit 1996. Im Jubiläumsjahr 2016 gab es eine Neuinszenierung dieses berührenden Stückes.

Auszeichnung

 

DAS THEATER an der Effingerstrasse erhielt 2006 den Kulturpreis der Burgergemeinde Bern in Höhe von CHF 100.000.