Das Treibhaus

09. Januar - 08. Februar 2019

von Meret Hasler
Uraufführung

Siegerstück unseres Förderprogramms

Pflanzen sind Tristan lieber als Menschen, folglich hat er sich für eine teilgeschützte Lehre in einer Gärtnerei entschlossen. Zum Glück hat die Besitzerin von Rosenberg-Blumen ein wachsames Auge auf ihren unberechenbaren Zögling, der seine starken Gefühle nicht unter Kontrolle hat. Linda, die auch in der Gärtnerei arbeitet, hat gelernt, mit Tristan umzugehen, und langsam wächst mehr als reine Freundschaft zwischen den beiden. Als eines Tages ein neues Gesicht im Treibhaus auftaucht, kommt Unruhe ins Pflanzenparadies. Beat soll helfen, einen Grossauftrag zu bewältigen.
Tristan ist mit Strahlemann Beat überfordert. Langsam entwickelt sich eine Annäherung zwischen den gegensätzlichen Männern, doch dann passieren mysteriöse Dinge in der Gärtnerei. Geld fehlt in der Kasse, Pflanzen verenden ohne Grund. Schliesslich wird auch noch ein Fenster in der Gärtnerei eingeschlagen. Wer steckt hinter diesen Vorfällen? Die Stimmung im Treibhaus ist mehr als aufgeladen. Tristan sieht sich plötzlich mit einer Gefühlslage konfrontiert, die alles bisher Erlebte übertrifft.

Meret Hasler ist die diesjährige Gewinnerin unseres Förderprogramms für junge Schreibtalente: «Schreibstoff».

Popup-Kollektiv sa bande:

​Philipp Auer (Tristan), Tilla Rath (Linda), Petra Schönwald (Inszenierung), Maria Spanring (Frau Rosenberg), Simon Wenigerkind (Beat)

 

Zum Spielplan »

Echos

«Treibhaus» wechselt gekonnt zwischen urkomischen Momenten und emotionalen Tauchgängen. Hasler hat ihre Figuren mit psychologischem Gespür gezeichnet. Die darstellerischen Leistungen überzeugen. Insbesondere Philipp Auer, der als ebenso aggressiver wie verletzlicher James Dean der Jetztzeit fungiert, ist ein Ereignis.

Helen Lagger, Berner Zeitung

Dass das kleine Theater einen eigenen Wettbewerb zur Talentförderung durchführt und dem Siegerstück auch die Möglichkeit einer Inszenierung einräumt, verdient unbedingt Anerkennung. Mit dem «Treibhaus» von Meret Hasler ist schon beim ersten Mal ein durchaus beachtenswertes Stück daraus hervorgegangen.

Charles Linsmayer, Der Bund

So zeigen die erfolgreiche Produktion und die gelungene Inszenierung eine mehrschichtig komponierte und von allen Darstellern hervorragend interpretierte, zeitnahe Kombination des Bewältigens von Gefühlen und vom Leben im Ganzen.

Fritz Vollenweider, Seniorweb

Das TreibhausDas TreibhausDas TreibhausDas TreibhausDas Treibhaus