Via Mala

23. September - 20. Oktober 2017

von John Knittel

Ein packendes Familiendrama um Schuld und Sühne.


Zwei Jahre sind vergangen seit dem Tod von Jonas Lauretz, Sägemüller an der Via Mala. Er wurde von seiner Familie, die er auf unerträgliche Weise tyrannisiert hatte, ermordet und verscharrt. Obwohl das Verbrechen bisher unentdeckt blieb, liegt die dunkle Vergangenheit wie ein Schatten auf der Familie.
Die Mutter, von schweren Schuldgefühlen geplagt, hat sich in den Glauben geflüchtet. Sie sieht nur in der Beichte eine mögliche Erlösung von ihren Seelenqualen, würde aber damit die Familie in Gefahr bringen. Ihre Tochter Hanna kümmert sich um sie, ihr Sohn Niklaus versucht vor Gericht eine Verschollenerklärung zu erwirken, damit die Familie endlich in Ruhe leben kann. Das Gesuch landet auf dem Schreibtisch von Untersuchungsrichter Andreas von Richenau, der inzwischen mit Silvia, der jüngsten Tochter von Lauretz, verheiratet ist. Beim Aktenstudium wird ihm schnell klar, dass etwas mit dem Verschwinden seines Schwiegervaters nicht in Ordnung ist. Die Wahrheit bleibt ihm nicht lange verborgen.

John Knittel wurde 1891 in Indien geboren. Nach der Matura in Basel siedelte er nach London über und wurde Bankangestellter. Nachdem sein literarisches Talent entdeckt wurde, kehrte Knittel 1921 in die Schweiz zurück. Mit seinem Roman «Via Mala» schrieb er Literaturgeschichte.
Seine Theaterversion des Romans wurde 1937 am Zürcher Schauspielhaus mit der legendären Therese Giehse uraufgeführt.

Inszenierung:

Alexander Kratzer

Besetzung:
Frau von Richenau Johanna Mertinz
​Andreas von Richenau Fabian Schiffkorn
Niklaus Lauretz  Fabian Guggisberg
Frau Lauretz Vera Lippisch
Hanna Lauretz ​Nicola Trub
Sylvia Lauretz Sascia Ronzoni
Dr. Gutknecht Horst Krebs

Echos

25.09. 2017 Berner Zeitung, Helen Lagger

Das Theater an der Effingerstrasse bringt mit «Via Mala» ein eindringliches Familiendrama um Schuld und Sühne auf die Bühne.​

25.09.2017 seniorweb, Fritz Vollenweider

"Was wird die Zukunft bringen? Gibt es in dieser vertrackten Situation eine echte Lösung? Gar eine Versöhnung? Weicht das Leben in der Kälte der Schuld und der nicht nur gewollten Solidarität eines Tages wieder der Wärme von Liebe und vollem Vertrauen. – Gute Fragen, die diese differenzierte Inszenierung stellt.​"

http://www.seniorweb.ch/knowledge-article/schwierige-wege-mit-grosser-schuld

Via MalaVia MalaVia MalaVia MalaVia Mala